Gardinenösen anbringen – wie geht das?

Gardinenösen selber installieren

 

Sehr einfach lassen sich Gardinenösen mit einem Druckösen-Set aus dem Textilhandel anbringen. Die Ösen sind aus unterschiedlichen Materialien gefertigt, von Kunststoff bis Metall und lassen sich einfach öffnen und wieder zusammendrücken.

Zum Anbringen der Druckösen muss der Stoff möglichst doppelt gesäumt und umgenäht werden. Dann misst man die Abstände, in denen die Ösen angebracht werden sollen, aus. Mit Hilfe einer Drucköse als Schablone werden die Löcher mit Textilmarker markiert und mit einem scharfen Messer oder einer Lochzange ausgeschnitten.
Die Metallringe oder Kunststoffringe auseinander klappen, je eine Hälfte links und rechts um das ausgeschnittene Loch legen und wieder fest zusammendrücken.
Eine andere Möglichkeit, Gardinenösen anzubringen ist es, die Gardine mit einem Locher oder einer Lochzange zu lochen und dann Ösen mit einer speziellen Ösenzange einzusetzen. Vorteil: Metallösen sind stabiler als Kunststoffösen und verchromt auch rostfrei.
Im Fachhandel gibt es auch noch spezielle Ösensets zu kaufen, etwa von Prym, die mithilfe des zum Set gehörenden Werkzeuges und eines Hammers angebracht werden. Wichtig: den Stoff mit einem Stück Leder oder Leinen verstärken, da sonst die Öse wieder ausreißen kann. Die Stanzwerkzeuge werden in die Plastikhalterung eingelegt, dazwischen kommt der verstärkte Stoff. Mit einem kräftigen Hammerschlag auf einer festen Unterlage wird das Loch ausgestanzt. Jetzt kommt der Pressteller aus Plastik in die Halterung, der Ösenteil mit dem kleinen Kragen wird von unten durch das Loch im Stoff geschoben und auf den Pressteller gelegt. Oben wird der ringförmige Ösenteil aufgesetzt, mit der Vertiefung im Ring nach unten! Halterung locker zusammenklappen und mit kleinen Hammerschlägen die Öse festschlagen.